SAN

three hulls, two people, one trip around the world…

Las Palmas de Gran Canaria

Die Vorbereitungen zur ARC+ laufen auf Hochtouren. Sonntag geht es los zu den Kapverden und dann weiter über den Atlantik in die Karibik nach St. Lucia.

Hier liegen wir zusammen:

Wir sind am Familiensteg gelandet und deshalb sind hier immer ein paar Kiddies unterwegs:

Mathias baut wieder Regale:

.

und, da der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, ist unsere Tochter in Hamburg ähnlich beschäftigt:

Jetzt eine neue Folge von „Dr. Sheldon Cooper: Fun with Flags“:

Wir sollen alle das Schiff schmücken. Aber das macht man nicht einfach irgendwie. Es heißt „dress the ship“ und die Reihenfolge der Flaggen ist genau vorgegeben. Dadurch soll zum einen vermieden werden, dass man aus Versehen ein Wort buchstabiert und zum anderen sollen die Farben „pleasantly contrasting“ sein. Den ARC Teilnehmern wurde die britische Reihenfolge vorgegeben, in den USA gibt es eine andere.

Zwei Tage lang gab es Vorbereitungsseminare

Am Freitag war Abschiedsparty

Aber die Vorbereitungen laufen weiter:

.

Während der Überfahrt könnt Ihr über die Worldcruising.com Webseite (Fleet Viewer) oder über die App von YB Tracking den Event ARC+ beobachten und seht dann auch genau, wo wir gerade längs fahren.

Das nächste Mal melden wir uns dann von der anderen Seite des Atlantiks!

RELATED POSTS

Gefällt dir dieser Artikel? Teile Ihn mit deinen Freunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on google
Share on email

Hinterlasse einen Kommentar

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Mir gefällt Euer Blog sehr gut und er ist sehr hilfreich – da ich auch mit dem Gedanken einer Anschafftuns eines Kats oder Tris spiele. Ich segel seit 15 Jahren nur Cat und Tris und bin auch vor einigen Jahren auf die Neel 45 gestossen und war von Raum und Segeleigenschaften sehr begeistert. Allerdings fand ich die auch für mich etwas zu klein und bin von der Neel 51 auch vom Platz extrem angetan. Allerdings sind mir seinerzeit beim Charterboot der Neel 45 auch diverse technische und Verarbeitsmängel aufgefallen. Leider hat sich das offensichtlich bei Eurer Neel 51 bestätigt. Bei den ganzen Reparaturen, die ihr gemäß Blog durchgeführt habt hätte man das Boot vermutlich auch selbst bauen können 🙂 Was ich schon erstaunlich finde – dass in der Preisklasse noch nicht mal Rückschlagventile verbaut sind und Euer Rumpf deswegen vollgelaufen ist. Ich bleibe auf jeden Fall am Ball, da mir zum einen das Boot gefällt und ich die ARC auch mitmachen wollte und ich hier gespannt bin, wie ihr über den großen Teich kommt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.